Berichte Saison 2014/2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 07.10.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 01.10.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 17.08.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 15.07.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 24.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 23.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 20.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 18.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 18.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 18.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 17.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 17.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 16.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 16.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 16.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 16.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 13.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 04.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 03.02.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 02.02.2015

Bericht "Mittelbayerische" vom 26.01.2015

Ball der „Urwaidler“ wird zum Magneten

Die Fangemeinde wächst und wächst. Die Maskenprämierung gewann diesmal eine Truppe von Fußbodenkosmetikerinnen.



Bei der „Fahrt mit dem Bob“ ging es buchstäblich rund in der Schwarzachtalhalle. Fotos: ggo

Bei der „Fahrt mit dem Bob“ ging es buchstäblich rund in der Schwarzachtalhalle. Fotos: ggo

VON RALF GOHLKE 

NEUNBURG „Heit iss so a scheena Dog“, sagten sich wohl auch die Gäste, die am Samstag der Einladung der „Urwaidler“ zur dritten Auflage ihres maskierten Faschingsballs in die Neunburger Schwarzachtalhalle gefolgt waren. Auch wenn der Faschingstrubel in der Oberpfalz noch nicht so richtig in Fahrt gekommen ist, waren die Musiker mit dem Besuch absolut zufrieden. Gegenüber dem Vorjahr dürfte ihre eingefleischte Fangemeinde übrigens wieder um einiges zugenommen haben. Vor allem Gäste aus dem Umland ließen sich den einzigen großen Maskenball in der Pfalzgrafenstadt nicht entgehen.

Mit dem „Neustädter Faschingszugverein“, seinen Tollitäten Prinzessin Anna I. de la Justice (Anna Eiszrich) Prinz Benedikt I. de la Assurance (Benedikt Grimm), dem Elferrat und der Garde hatte sich die Veranstalter kompetente Unterstützung ins Programm geholt. Sowohl der klassische Gardetanz als auch die Soli der beiden Funkenmariechen und der Showtanz, der auf eine Reise um die Welt entführte, erhielten den uneingeschränkten Applaus des Publikums.

Gerne übernahm das Prinzenpaar als besonders „Sachverständige“ den Part der Juroren bei der Maskenprämierung. Unangefochtene Sieger wurde eine bunte Truppe von „Fußbodenkosmetikerinnen“, dicht gefolgt von einer Gruppe aus „1000 und einer Nacht“ und einigen „fleißigen Bienchen“. Über einen Bargutschein und einen „Hugo“ konnten sich außerdem ein paar Hippies und zwei „Lego-Männchen“ freuen. Was die Band betraf, hatte sie wie immer kein Problem, das Volk bei Laune zu halten.

Bericht "Der Neue Tag" vom 23.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 22.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 22.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 14.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 12.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 10.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 07.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 05./06.01.2015

Bericht "Der Neue Tag vom 02.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 02.01.2015

Bericht "Der Neue Tag" vom 24.11.2014

Kartenvorverkauf für Fasching

Der Vorverkauf für die Veranstaltungen des Faschingsvereins startet am Montag, 1. Dezember. Tickets für den Inthronisationsball am 10. Januar gibt es für elf Euro, sie werden an der Abendkasse hinterlegt. Der Kinderfasching steigt am 1. Februar. Kinder zahlen zwei Euro (bis zwei Jahre freier Eintritt), Mamis und Papis drei Euro.

Die Karten für den Lumpenball am 13. Februar kosten acht Euro und können am 30. Januar sowie am 6. Februar, jeweils von 17 bis 19 Uhr, in der Stadthalle abgeholt werden. Beim Kehraus am 17. Februar gibt es nur die Abendkasse. Bestellungen nimmt Marion Schäffler

ab 1. Dezember jeweils von 13:30 bis 19 Uhr unter Telefon 09602/6177905 oder kartenbestellung@faschingsverein-neustadt.de entgegen. (bgm)

Bericht "Der Neue Tag" vom 10.11.2014

Neustadt/WN. (prh) Der gestohlene Maibaum hat nun auch Nachhall im Motto für die kommende närrische Saison gefunden: "Maibaum weg und Narren her, Fasching feiern ist nicht schwer." Drei Tage vor dem offiziellen Beginn der "fünften Jahreszeit" wurde es gemeinsam mit den künftigen Regenten und der kompletten Mannschaft des Vereins Neustädter Faschingszug e.V. am Kirchweihsamstag im Rathaus vorgestellt.

Katerstimmung


Pünktlich um 11.11 Uhr herrschte Katerstimmung im Foyer des Rathauses. Die rührte jedoch nicht vom Kirchweihabend vorher, sondern vom Wappentier des Faschingsvereins, das mit der Vereinsfahne hereingeschwungen wurde, nachdem die "fünfte Jahreszeit" mit der Vereinsglocke eingeläutet worden war. Vorsitzender Michael Hierold ging auf das "vollgepackte Programm" mit 32 Auftritten in der bevorstehenden Saison ein. Sie wird bereits am 17. Februar wieder zu Ende sein.

"Der Verein kann ein Jubiläum feiern, nämlich 65 Jahre seit Wiedergründung. Wir haben einen großen Aktivenstamm. Das spricht für die Tradition des Vereins und die Werte, die wir leben", betonte Hierold. Besonders die Nachwuchsarbeit werde vorbildlich gepflegt.

Davon berichtete anschließend Präsident Daniel Sommer. 118 Aktive - überwiegend Jugendliche - tanzen in sechs Garden. Er stellte diese mit dem gesamten Hofstaat vor. Erstmals gibt es auch einen Kinder-Elferrat mit drei Mitgliedern. Bevor das große Geheimnis um die neuen Prinzenpaare gelüftet wurde, verabschiedeten sich "Prinzessin Manuela I. de la médicine" (Manuela Bäumler) und "Prinz Marco I. de la couleur" (Marco Hirsch), die auch im wirklichen Leben ein Paar wurden, ebenso das Kinderprinzenpaar Julia Löschl und Benedikt Hetz. Sie ließen ihre Eindrücke von der vergangenen Saison noch einmal aufleben.

Dann war es endlich so weit. Sommer lüftete das gutgehütete Geheimnis um die neuen Regenten. Als Prinzessin wird "Anna I. de la Justice", Anna Eiszrich, regieren. Ihr zur Seite steht Prinz "Benedikt I. de la Assurance", Benedikt Grimm. Die beiden kommen aus der Kreisstadt, und es gab wohl selten ein Prinzenpaar, das sich so früh gefunden hat. "Bereits während des letzten Faschingszuges stand plötzlich Anna neben mir und fragte mich, ob ich mitmachen würde", erzählte Grimm. Nach der ersten Überraschung und einigen Tagen Bedenkzeit habe er zugesagt. "Nachdem es im Mai nichts mit dem Stadtrat geworden war, musste ich mir ja auch einen anderen Weg suchen, um in Neustadt das Zepter zu übernehmen", meinte er humorvoll.

Zepter aus Bleikristall


Während der Versicherungsfachmann Novize in Sachen Fasching ist, ist die Rechtspflegerin seit vielen Jahren aktiv im Faschingsverein und fungiert aktuell als Trainerin. Als Kinderprinzenpaar stellten sich Ellen Peters und Vincent Steiner vor.

Bürgermeister Rupert Troppmann dankte allen, die in der vergangenen Saison mitgewirkt haben. Er freute sich, dass die neuen Regenten aus der Kreisstadt kommen und fand auch das Motto der Saison im Hinblick auf den gestohlenen Maibaum hervorragend. "Der Faschingsverein hat heuer zwar das Rentenalter erreicht. Die Mitglieder gehen jedoch nicht am Krückstock, sondern sind im Gegenteil überaus aktiv."

Arthur Troidl und Lothar Trauner überreichten den närrischen Herscherpaaren die Insignien der Macht: wunderschöne Zepter aus Bleikristall. Bei den Unikaten thronen der schwarze Kater und die schwarze Kätzin jeweils auf der Spitze. Die Vereinsfarben sind als Farbeinschlüsse verewigt. "Der Kater schiebt nicht wie in den vergangenen Jahren einen Buckel, sondern bäumt sich auf und zeigt die Krallen", klärte Troidl auf.

Bericht "Der Neue Tag" vom 29.10.2014

Vier Hoheiten aus Kreisstadt


Der Faschingsverein wird am Kirwasamstag, 8. November, um 11.11 Uhr das Geheimnis um die Prinzenpaare lüften. Ein paar Informationen verraten die Verantwortlichen um Vorsitzenden Michael hierold schon vorab.


Prinz und Prinzessin sind beide gebürtige Neustädter. Die Prinzessin ist schon viele Jahre im Verein aktiv. Beruflich kümmert sich sich um Recht und Ordnung, und in der Freizeit beschäftigt sie sich gern mit kreativen Dingen. Der Prinz ist in Sachen Fasching ein unbeschriebenes Blatt. Der Selbstständige geht in der Freizeit am liebsten sportlichen Aktivitäten nach.


Auch die jungen Tollitäten kommen aus der Kreisstadt. Die Prinzessin tanzt gerne, ihr Prinz ist begeisterter Fußballer, aber auch künstlerisch und schauspielerisch aktiv. Mit einem dreifachen "Neustadt Helau" wird das Quartett bei der Proklamation im Rathaus vorgestellt. (bgm)

Bericht "Der Neue Tag" vom 09.10.2014

Ein Wochenende voller Sprünge, Schweiß und guter Laune


Neustadt/WN. Mehr als 60 Mädels der beiden Kinder- und der Jugendgarde widmeten sich beim Trainingslager der Nachwuchsabteilung des Vereins Neustädter Faschingszug in Tannenlohe voll und ganz dem Tanz. Bis zum Abend übten sie mit dem Jugendfunkenmariechen Marie Spachtholz Schritte, Sprünge und Bewegungsabläufe. Am Sonntag ging es nach dem Frühstück bis zum Mittag wieder auf die Tanzfläche. Der Vorsitzende des Fördervereins Sandro Schäffler übergab nach einigen Vorführungen einen Zuschuss von 500 Euro für das Wochenende.